Die 5 häufigsten Bitcoin-Betrüge und wie man sie vermeidet

In der Blockchain-Branche gibt es viele Arten von Betrugsmaschen mit Kryptowährungen. Einige der häufigsten Betrügereien sind Erpressung, gefälschte Börsen, gefälschte Werbegeschenke, Phishing-E-Mails, Copy-and-Paste-Malware, Pyramidensysteme und Schneeballsysteme.

Sie werden alle im Folgenden kurz besprochen, so dass Sie lernen können, wie Sie diese Bitcoin-Betrügereien vermeiden können, um Ihre Kryptowährungen sicher zu halten.

Erpressung

Erpressung ist eine bekannte Methode, die von Betrügern verwendet wird, bei der sie damit drohen, sensible Informationen über Sie online zu stellen, wenn Sie nicht bezahlt werden. Diese Art von Zahlungen wird normalerweise in Form von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen verlangt.

Betrüger können Erpressung einsetzen, wenn sie sensible Informationen über Sie finden oder fabrizieren, woraufhin sie diese Informationen ausnutzen und Sie in eine machtlose Position bringen. Dann verlangen sie Bitcoin oder andere Formen von Geld als Gegenleistung.

Der beste Weg, diesen Betrug zu vermeiden, ist, vorsichtig bei der Wahl Ihrer Anmeldedaten zu sein, aufzupassen, welche Seiten Sie besuchen und zu beachten, wem Sie persönliche Informationen geben. Es ist auch klug, wenn möglich immer eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verwenden. Wenn die Informationen, mit denen Sie erpresst werden, nicht echt sind und Sie das wissen, müssen Sie sich kaum Sorgen machen.

Gefälschte Börsen

Gefälschte Börsen sind betrügerische Kopien von legitimen Kryptobörsen. In der Regel sind das mobile Apps, es gibt diese Betrügereien aber auch in Form von Desktop-Apps oder Websites. Das Betrügerische daran ist, dass viele dieser gefälschten Börsen den echten sehr ähnlich sind. Auf den ersten Blick scheinen sie legitim zu sein, aber ihr Ziel ist es lediglich, Ihr Geld zu stehlen.

Diese gefälschten Börsen locken ihre neuen Opfer in der Regel mit dem Angebot von kostenlosen Kryptowährungen, niedrigen Preisen und sogar Geschenken.

Der beste Weg, diesen Betrug zu vermeiden, ist, die echte URL der Börse als Lesezeichen zu speichern und die URL immer doppelt zu überprüfen, bevor man sich einloggt. Bei mobilen Apps empfiehlt es sich, immer auf Informationen über den Entwickler, die Anzahl der Downloads, Bewertungen und Kommentare zu achten.

Gefälschte Werbegeschenke

Gefälschte Werbegeschenke oder Giveaways sind ein Betrug, bei dem Ihre Kryptowährungen gestohlen werden, indem jemand etwas kostenlos im Austausch für eine kleine Einzahlung anbietet. Im Allgemeinen tun Betrüger dies, indem sie Sie auffordern, Bitcoin an ihre Adresse zu senden, woraufhin Sie mehr Bitcoin zurückerstattet bekommen (z. B. "sende 0,2 BTC und bekomme 0,5 BTC zurück"). Wenn Sie diese Transaktion jedoch abschließen, wird Ihnen weder der ursprüngliche Betrag noch der Bonusbetrag jemals zurückerstattet.

Es gibt viele Varianten von gefälschten Giveaway-Betrügereien. Anstelle von BTC verlangen einige Betrüger andere Kryptowährungen wie ETH, DOT, LINK und viele mehr. Viele dieser gefälschten Werbegeschenke sind auf Twitter und anderen Social-Media-Plattformen zu finden wo Betrüger einen beliebten Tweet, virale Nachrichten oder Ankündigungen kommentieren. Diese Reaktionen werden weithin gelesen und infolgedessen fallen viele Menschen diesem Betrug zum Opfer.

Der beste Weg, diese Form des Betrugs zu vermeiden, ist, niemals an Gewinnspielen teilzunehmen, bei denen Sie zuerst etwas von Wert senden müssen. Seriöse Werbegeschenke verlangen niemals zuerst Geld.

Phishing-E-Mails

Es gibt verschiedene Arten des Phishings. Eine der bekanntesten ist das Versenden von Phishing-E-Mails, bei denen Sie geschickt dazu verleitet werden, eine Virendatei herunterzuladen oder auf einen Link zu einer bösartigen Website zu klicken, die wie eine legitime Website aussieht. Diese E-Mails sind besonders gefährlich, wenn sie ein Produkt oder eine Dienstleistung imitieren, die Sie häufig nutzen.

Eine solche E-Mail besteht oft aus einer Warnung, dass Sie Ihr Konto oder Ihr Geld schnell vor Hackern schützen müssen. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, Ihre Kontoinformationen zu aktualisieren, Ihr Kennwort zu ändern oder Dokumente hochzuladen. Betrüger versuchen oft, Ihre Anmeldedaten in die Hände zu bekommen, um Ihr Konto zu hacken.

Die beste Möglichkeit, diesen Betrug zu vermeiden, ist zu überprüfen, ob die E-Mails vom ursprünglichen Absender stammen. Im Zweifelsfall können Sie immer das betreffende Unternehmen kontaktieren, um zu bestätigen, dass die E-Mail, die Sie erhalten haben, tatsächlich von diesem stammt. Sie können auch mit der Maus über den E-Mail-Link fahren (ohne den Link anzuklicken), um zu sehen, ob die URL Rechtschreibfehler, ungewöhnliche Zeichen oder andere Unregelmäßigkeiten enthält.

Pyramidensysteme und Schneeballsysteme

Schneeballsysteme und Pyramidensysteme sind zwei der ältesten Formen des Finanzbetrugs. Ein Schneeballsystem ist eine Anlagestrategie, bei der mit dem Geld neuer Anleger Gewinne an alte Anleger ausgezahlt werden. Wenn es dem Betrüger nicht gelingt, neues Geld einzubringen, hört das Geld auf zu fließen und alles bricht zusammen. OneCoin war ein gutes Beispiel für ein Ponzi-Schema.

Ein Pyramidensystem ist ein Geschäftsmodell, das seine Mitglieder danach bezahlt, wie viele neue Mitglieder sie einbringen. Wenn keine neuen Mitglieder mehr beitreten, hört das Geld wieder auf zu fließen und alles bricht zusammen.

Der beste Weg, um diese Form des Betrugs zu vermeiden, ist eine gründliche Recherche über die Kryptowährungen, die Sie kaufen zu betreiben. Wenn der Wert einer Kryptowährung ausschließlich vom Eintritt neuer Investoren oder Mitglieder abhängt, dann haben Sie wahrscheinlich ein Ponzi-Schema oder Pyramidensystem gefunden.