Proof of Burn (PoB)


Das Netzwerk einer Blockchain wird durch den Konsensalgorithmus am Laufen gehalten. Ohne diesen Algorithmus könnte eine Blockchain nicht richtig funktionieren. Stellen Sie sich ein Unternehmen vor, das aus 10.000 Mitarbeitern besteht und kein Protokoll, keine Regeln, keine Manager und keine Teamleiter hat. So sähe ein Blockchain-Netzwerk ohne einen Konsensalgorithmus aus.

Proof of Burn (PoB) ist ein Konsensalgorithmus, der nur von sehr wenigen Blockchains verwendet wird. Als solcher wird er als alternativer Algorithmus betrachtet, da er völlig anders funktioniert als die meisten anderen Algorithmen. Nichtsdestotrotz gibt es mehrere Blockchain-Projekte, die bestimmte Aspekte dieses Algorithmus verwenden. Daher ist es sicherlich von Nutzen zu verstehen, wie Proof of Burn funktioniert.

Was ist Proof of Burn (PoB)?


Vor Jahren entwickelte Iain Stewart den Proof of Burn-Mechanismus als Gegenstück zum energiefressenden Proof of Work (PoW)-Algorithmus. Der PoW-Algorithmus verbraucht sehr viel Energie, weil die Miner mit denselben Blöcken arbeiten. In der Folge gibt es nur einen Miner, der einen Zusatz zur Blockchain liefert. Die Arbeit - und damit die verbrauchte Energie - der anderen Miner wird nicht genutzt.

Aus diesem Grund wird der Proof of Burn auch als PoW-Algorithmus ohne Energieverschwendung bezeichnet. Miner, die in einem PoB-Netzwerk aktiv sind, dürfen tatsächlich Token verbrennen. Sie dürfen dann Blöcke für die Blockchain erstellen, die auf der Anzahl der von ihnen verbrannten Token basieren.


Wie funktioniert Proof of Burn?


In dem Moment, in dem ein Miner Blöcke hinzufügen möchte, muss er zunächst eine virtuelle Mining-Anlage kaufen. Dies sind sozusagen die Rechte zum Mining. Ohne diese Rechte kann ein Miner keine Blöcke zur Blockchain hinzufügen. Durch das Verbrennen der Token erhält der Miner Energie, um minen zu können, und kann somit seine virtuelle Mining-Anlage nutzen.

Die Token werden von den Minern nicht tatsächlich in Brand gesetzt. Vielmehr schickt der Miner die Token an eine verifizierte Adresse, der nichts passieren kann. Stellen Sie sich diese Adresse wie eine Wallet vor, die es nicht gibt und die niemals in die Hände einer Person gelangen könnte. Wenn die Token an diese Adresse geschickt werden, sind sie für immer verloren.

Für die erfolgreiche Durchführung dieses Prozesses ist praktisch keine Energie erforderlich. Das Einzige, was der Miner tun muss, ist, Token an eine andere Adresse zu senden. Daher gilt Proof of Burn als ein nachhaltigerer Algorithmus als Proof of Work.

Es hängt ein wenig von der Implementierung dieses Algorithmus und der Art der Blockchain ab, aber im Allgemeinen spielt es keine Rolle, welche Token verbrannt werden. Ein Miner kann also die nativen Token der Blockchain verbrennen, darf aber auch andere Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) verbrennen. Miner erhalten natürlich auch eine Belohnung für die von ihnen geleistete Arbeit. Diese Belohnung ist immer der native Token der Blockchain, für die sie tätig sind.

Wenn Sie Token verbrannt haben, können Sie einen neuen Block zur Blockchain hinzufügen. Andere Miner können dann einen neuen Block zu Ihrem Block hinzufügen. Es ist auch möglich, dass Sie die Transaktionen anderer Miner zu Ihrem Block hinzufügen. Auf diese Weise arbeitet das gesamte Netzwerk zusammen, um die Blockchain am Laufen zu halten.

Wie steht es um die Sicherheit?


Sie fragen sich vielleicht, wie es um die Sicherheit bestellt ist. Wenn ein Miner früh aktiv ist, kann er viele Token verdienen, die er dann verbrennen kann. Auf diese Weise kann ein Miner schnell der größte werden, einfach weil er früh dabei ist. Das wäre natürlich unfair und würde der dezentralen Natur der Blockchain schaden.

Mit der Zeit nimmt die Macht der verbrannten Token ab, und zwar pro Miner, was bedeutet, dass die Token eines einzelnen Miners immer weniger wert werden. Dadurch erhält der Miner auch weniger neue Token für das Hinzufügen neuer Blöcke.

Auf diese Weise wird das Netzwerk angeregt, ständig neue Miner einzubinden, die zuvor nicht aktiv waren. Auch die Miner werden langfristig in bessere Hardware investieren müssen, damit sie weiterhin am Netzwerk teilnehmen können.

Was sind die Vor- und Nachteile von Proof of Burn?


Nachfolgend sind die wichtigsten Vor- und Nachteile des Proof of Burn-Algorithmus aufgeführt.

Vorteile
- Der PoB-Algorithmus benötigt weniger Energie als Proof of Work.
- Da es immer weniger Token und Coins geben wird, wird der Preis der Kryptowährung nach dem klassischen Wirtschaftsmodell steigen.
- Es besteht keine Notwendigkeit, spezielle Hardware zu kaufen, da die Miner nicht miteinander konkurrieren, wer als erster einen Block fertigstellt.
- Es ist eine Methode eingebaut, die sicherstellt, dass neue Miner angelockt werden und Miner, die lange Zeit arbeiten, weniger verdienen. Das macht das Blockchain-Netzwerk fair.

Nachteile
- Der Proof-of-Burn-Algorithmus ist noch nicht weit verbreitet. Vor allem kleinere Blockchain-Netzwerke verwenden diesen Algorithmus. Daher wissen wir noch nicht viel darüber, wie dieser Algorithmus bei großen Blockchains funktionieren würde.
- Das Verbrennen von Token ist nicht immer transparent und oft nur schwer zu verstehen.
- Das Verbrennen von Token kann sich positiv auf den Wert der verbrannten Kryptowährung auswirken, aber Tatsache ist, dass am Ende weniger Token und Münzen übrig bleiben.


<3>Welche Blockchains nutzen Proof of Burn?
Proof of Burn wird derzeit nur von Slimcoin verwendet. Dies ist ein Altcoin, der auf der Blockchain von Peercoin basiert. In diesem Netzwerk können Miner nicht nur den nativen Token verbrennen, sondern es ist auch möglich, Bitcoins zu verbrennen.

Es gibt mehrere Blockchains, die bestimmte Aspekte von Proof of Burn nutzen, aber zunächst einen anderen Algorithmus als Proof of Burn verwenden. In den meisten Fällen ist dies der Proof of Stake-Algorithmus.


Fazit


Proof of Burn ist ein weniger bekannter Konsensalgorithmus, obwohl er auf interessante Weise funktioniert. Er wurde einst als Gegenstück zum Proof-of-Work-Algorithmus konzipiert, der sehr viel Energie benötigt, um zu funktionieren.

Miner, die in einem Proof of Burn-Netzwerk aktiv sind, müssen ihre Token verbrennen, um der Blockchain einen neuen Block hinzufügen zu dürfen. Die Token werden nicht wirklich "verbrannt", sondern an eine Adresse gesendet, die dazu führt, dass die Token für immer verloren gehen. Das Verbrennen von Token führt dazu, dass die Miner aktiviert werden, um der Blockchain neue Blöcke hinzuzufügen.

Es handelt sich also um einen interessanten Algorithmus, der völlig anders funktioniert als die meisten anderen Konsensalgorithmen. Dennoch wird der Algorithmus von fast keiner Blockchain verwendet, da Slimcoin bisher die einzige Blockchain ist, die Proof of Burn als Hauptkonsensalgorithmus verwendet. Es gibt jedoch mehrere Blockchain-Projekte, die bestimmte Aspekte dieses Algorithmus nutzen.