Was ist eine dezentralisierte Börse (DEX)?

Dezentrale Exchanges (DEXs) sind eine Plattform, die mit traditionellen Kryptobörsen konkurriert. Ihre Besonderheit ist, dass sie auf der Blockchain arbeiten, was bedeutet, dass sie einen direkten Austausch zwischen den Nutzern ermöglichen. Es wird also kein Vermittler benötigt, wie es zum Beispiel bei Coinmerce der Fall ist. Das klingt natürlich sehr vorteilhaft, kann aber auch Nachteile mit sich bringen. Wir werden Ihnen in diesem Artikel erklären, was eine dezentrale Börse (DEX) ist.

Dezentralisierte Börse (DEX)?

Dezentrale Börsen sind eine bestimmte Art von dApp (dezentralisierte Anwendung), die direkte Transaktionen von Kryptowährungen zwischen Benutzern ermöglichen. Dies alles kann auf eine sichere Art und Weise und ohne Zwischenhändler geschehen. Sie sind die dezentralisierte Version der traditionellen Börsen und konkurrieren direkt mit den größten Playern auf diesem Markt. Denken Sie an Börsen wie Coinmerce, Binance, ByBit, Kraken, etc.

Sind DEXs vollständig dezentralisiert?

DEXs sind dezentraler als traditionelle Börsen. Sie laufen immer auf einer Blockchain, und in dieser Hinsicht sind sie komplett dezentralisiert. Dennoch ist das von Börse zu Börse sehr unterschiedlich. Die Art und Weise, wie eine DEX bestimmte Dinge handhabt, bestimmt auch, wie dezentralisiert die Börse ist.

Bekannte DEXs sind Uniswap, Sushiswap, 1inch und PancakeSwap. Übrigens, UNI-Token (der Token von Uniswap) und 1INCH (Token von 1inch) sind auch bei Coinmerce zu kaufen.

Wie funktioniert ein traditioneller Austausch?

Damit ein traditioneller Tausch funktioniert, sind mehrere vertrauenswürdige Vermittler beteiligt. Es werden also immer mehrere Personen im Vorfeld benötigt, damit ein traditioneller Tausch funktioniert.

Zunächst muss der Benutzer in der Lage sein, Geld an die Börse zu überweisen, bevor es umgetauscht werden kann. Dies erfordert die Zusammenarbeit von Banken, Zahlungssystemen und Regierungen, um die Transaktion zu autorisieren und zu sichern. Im Allgemeinen verlangen Regierungen von Börsen, KYC-Verfahren zu implementieren, um Informationen über ihre Kunden zu sammeln und aufzuzeichnen. Regierungen wollen zum Beispiel Anonymität, Steuerhinterziehung oder Geldwäsche bekämpfen.

Als nächstes bietet der Austausch einen Ort, um das Fiat-Geld oder Krypto-Münzen für andere Kryptowährungen zu tauschen. Wenn Sie zum Beispiel ADA mit BTC kaufen wollen, muss es jemanden geben, der bereit ist, BTC gegen ADA zu tauschen. Es muss also immer Liquidität vorhanden sein, bevor eine Transaktion durchgeführt werden kann.

Wie funktioniert ein DEX?

Dezentrale Börsen unterscheiden sich grundlegend in ihrer Funktionsweise, da die Benutzer direkt miteinander Geld tauschen. Es gibt keinen Transfer von Geld oder Kryptowährungen zu oder von der DEX: Die DEX verbindet direkt zwei Benutzer, die Geld tauschen möchten.

Der Austausch von Währungen erfolgt also direkt aus den Krypto-Wallets der Nutzer.

Wie bei jeder Börse arbeitet DEX mit einem "Maker" und einem "Taker". Der Maker ist derjenige, der ein Angebot an der Börse "macht", um etwas zu kaufen oder zu verkaufen. Zum Beispiel könnte der Ersteller ein Angebot machen, 1 BTC für 39 ETH zu verkaufen. Der Nehmer ist dann derjenige, der das Angebot erfüllen wird.

Smart Contracts

Der Austausch zwischen Kryptowährungen in DEXs wird durch Smart Contracts geregelt, um sicherzustellen, dass die Coins in den richtigen Wallets ankommen. Jede DEX hat seinen eigenen Smart Contract. Dies ist auch der Grund, warum Sie verschiedene dezentrale Börsen haben, die alle auf eine etwas andere Weise funktionieren.

Nachteile von DEXs

Es gibt viele Vorteile einer DEX. Zum Beispiel werden keine Zwischenhändler eingesetzt, so dass Sie weniger abhängig von anderen sind. Auf einer DEX werden Sie auch auf eine Kryptowährung stoßen, die noch nirgendwo anders zum Verkauf steht. In diesem Fall können Sie die Kryptowährung zu einem viel niedrigeren Preis kaufen. Dennoch gibt es eine Menge Nachteile bei der Verwendung einer DEX.

Das Leistungsproblem von Blockchains

Auf Blockchains mit Smart Contracts (wie Ethereum, auf dem sich 9 der 10 größten DEXs befinden), ist es schwierig, hunderte oder tausende von Transaktionen pro Sekunde durchzuführen. Dies schafft mehrere Probleme für DEXs.

Zum Beispiel kann jemand an einer traditionellen Börse ständig die Preise seiner Order anpassen. Und das sollten Sie auch, denn der Markt ändert sich ständig. Blockchains sind in diesem Bereich jedoch einschränkend, weil zum einen die Geschwindigkeit der Ausführung nicht garantiert werden kann. Auf der anderen Seite ist jede Transaktion mit viel mehr Kosten verbunden. Infolgedessen könnten die Nutzer viel Geld verlieren, wenn etwas schiefgeht.

Für den durchschnittlichen Krypto-Trader schwierig zu bedienen

Eine DEX ist gar nicht so einfach zu benutzen. Um einn DEX zu verwenden, müssen Sie zunächst eine spezielle Wallet eröffnen. Denken Sie zum Beispiel an TrustWallet oder MetaMask. Als nächstes müssen Sie Krypto-Münzen von einer zentralen Krypto-Börse an den DEX senden. Wenn Sie diese auf dieser erhalten haben, können Sie die Wallet mit einer DEX wie Uniswap oder PancakeSwap verbinden. Auf dem DEX können Sie die Kryptowährung oder das Token Ihrer Wahl kaufen, woraufhin es direkt in Ihre Wallet gesendet wird. In der Wallet ist die Kryptowährung sichtbar, sobald Sie die Token-Adresse eingeben.

Für den Anfänger und durchschnittlichen Krypto-Händler ist es ziemlich schwierig, eine Transaktion auf einer DEX auszuführen. Selbst wenn Sie Erfahrung damit haben, dauert es immer noch ziemlich viel Zeit. Da Sie mehrmals Geld an verschiedene Adressen überweisen müssen, dauert es einige Zeit, bis Sie tatsächlich einen Coin gekauft haben. Aus diesem Grund verwenden die meisten Kryptotrader immer noch zentrale Börsen. Diese sind viel einfacher und schneller zu bedienen als DEXs.

Zentrale DNS-Verwaltung

Das Internet verändert sich ständig, und es entstehen immer neue Technologien. Dennoch funktioniert das Internet derzeit auf eine zentralisierte Weise. Wenn Sie zu Uniswap.org gehen, sollten Sie sich bewusst sein, dass dieser Domainname nur von Behörden kontrolliert werden kann. Dies liegt daran, dass die DNS-Verwaltung immer noch zentralisiert ist.

Die Unabhängigkeit von DEX

Die Entwickler eines DEX haben die Kontrolle darüber, was auf der Plattform passiert. Es ist wichtig zu sehen, wie das Projekt verwaltet wird und wer über seine Zukunft entscheidet. Uniswap, zum Beispiel, ist ein Open-Source-Projekt und die Zukunft des Projekts wird nun von den UNI-Token-Inhabern kontrolliert. Dies ist jedoch nicht bei allen DEXs der Fall (Binance DEX, zum Beispiel, ist nicht Open Source).

Fazit

Dezentrale Börsen sind der nächste Schritt in der Evolution der Börsen. Während diese sich auf die Welt der Kryptowährungen beziehen, beginnen auch einige dezentrale Börsen für andere Vermögenswerte zu entstehen (denken Sie zum Beispiel an iExec).

Wie überall machen Smart Contracts einen Intermediär überflüssig, was viele als positiven Fortschritt sehen. Allerdings stecken DEXs derzeit noch in den Kinderschuhen, was es sehr schwierig macht, sie zu nutzen. Wenn Sie also Kryptowährungen ohne allzu große Schwierigkeiten kaufen wollen, ist es immer noch viel besser, eine zentralisierte Börse wie Coinmerce zu wählen.