Was ist eine Hard Fork?



Wenn Sie den Begriff "Hard Fork" hören, denken Sie vielleicht zuerst an Besteck. Tatsächlich ist es etwas Grundverschiedenes. Tatsächlich ist eine Hard Fork ein Begriff aus der Blockchain-Welt, der Ihnen immer häufiger begegnen wird. Das liegt daran, dass Blockchains immer weiter verbreitet sind und immer mehr Menschen Kryptowährungen nutzen.

In diesem Artikel werden wir Ihnen erklären, was eine Hard Fork ist. Zuerst werden wir Ihnen jedoch sagen, was mit einer Fork überhaupt gemeint ist.


Was ist eine Fork?

Beginnen wir am Anfang, indem wir Ihnen erklären, was eine Abspaltung (Fork) im Allgemeinen ist. Dann erklären wir Ihnen, was eine harte Abspaltung (Hard Fork) ist.

Bitcoin basiert auf der Blockchain und der Code der Blockchain ist Open Source, was bedeutet, dass jeder den Code einsehen, duplizieren oder kopieren kann. Dies hat keine rechtlichen Konsequenzen, wie wenn Sie einfach ein nicht geschütztes Bild aus dem Internet kopieren und es auf Ihrer Website verwenden würden.

Bei jeder Transaktion wird ein Informationsblock erstellt, der dann der Kette hinzugefügt wird. Wir nennen diese Kette die Blockchain. Da die Transaktionen dezentralisiert sind, müssen sich die Nutzer des Netzwerks auf einige gemeinsame Regeln einigen, damit die Blöcke in die Blockchain aufgenommen werden können.

Es kann aber auch passieren, dass sich diese Blockchain aufspaltet. Dafür gibt es mehrere Gründe, die wir Ihnen kurz erläutern werden. Wenn eine Blockchain geteilt wird, spricht man von einer Fork.

Soft Fork
Eine Fork kann vorübergehend sein, dann spricht man von einer Soft Fork. Das passiert zum Beispiel, wenn mehrere Miner gleichzeitig einen Block fertigstellen. In diesem Fall spaltet sich die Blockchain in mehrere auf, bis der nächste Block von einer dieser neuen Blockchains entdeckt wird. Wenn dies geschieht, ist die neue Blockchain länger und wird als die einzig wahre Blockchain betrachtet. Danach kehrt alles zur Normalität zurück, so wie es vorher war.

Möglicherweise müssen die Miner auch ihre Software aktualisieren. Miner, die die neue Software auf ihrem Rechner haben, wechseln zu einer neuen Blockchain. Miner, die ihre Software nicht aktualisiert haben, werden jedoch nicht so effizient sein wie diejenigen, die sie aktualisiert haben.

Dies liegt daran, dass das Netzwerk die Blöcke, die von denjenigen mit aktualisierter Software geschürft wurden, leichter akzeptiert. Mit der Zeit werden daher alle Miner abwechselnd ihre Software aktualisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Das muss jedoch nicht immer so sein. Es ist nämlich auch möglich, dass die Blockchain nicht mehr zusammenkommt und die Spaltung somit dauerhaft ist.


Was ist eine Hard Fork?

Miner können sich auch dafür entscheiden, ihre Software nicht zu aktualisieren. Zum Beispiel, weil sie mit dem Inhalt des Updates nicht einverstanden sind. Manche Aktualisierungen führen tatsächlich dazu, dass ein Miner anfängt zu verdienen.

Dies führt dann zu einer dauerhaften Trennung von der Blockchain. Solange in jeder dieser Blockchains eine Community vorhanden ist, können sie unabhängig voneinander weiter existieren. Man spricht dann von einer Hard Fork.

Es gibt drei verschiedene Arten von Hard Forks:

  • Geplante Hard Fork
  • Umstrittene Hard Fork
  • Einführung einer neuen Kryptowährung
Geplante Hard Fork
Eine geplante Hard Fork ist von Anfang an in das Protokoll (Quellcode) der Kryptowährung aufgenommen worden. Da dadurch die Funktionalität der gesamten Blockchain verbessert wird, sollte die gesamte Community auf dieses Update umsteigen.

Die alte Blockchain sollte allmählich verschwinden, da es für niemanden mehr einen Anreiz gibt, sie zu verwalten. Eine geplante Hard Fork beinhaltet nicht die Schaffung einer neuen Kryptowährung.

Der Übergang von Ethereum zu Ethereum 2.0 wird ebenfalls durch geplante Hard Forks vollzogen. Insgesamt werden drei Hard Forks durchgeführt, um den Übergang schrittweise zu vollziehen. Dabei handelt es sich um den Berlin Hard Fork, London Hard Fork und Shanghai Hard Fork.

Drei verschiedene Hard Forks wurden hier gewählt, da das Update zu umfangreich ist, um es in einem Rutsch umzusetzen. So wird zum Beispiel auf den Proof of Stake (PoS) Konsensalgorithmus umgestellt, während vorher immer Proof of Work (PoW) verwendet wurde.

Umstrittene Hard Forks
Diese Art von Hard Fork tritt auf, wenn die Gemeinschaft sich in bestimmten Punkten nicht einig ist. Einige Mitglieder der Blockchain erstellen dann eine neue Blockchain, indem sie größere Änderungen am Code vornehmen.

Dies war zum Beispiel bei Bitcoin Cash und Ethereum Classic der Fall. In beiden Fällen wurde die neue Blockchain jedoch nicht so erfolgreich wie die ursprüngliche Blockchain.

Einführung einer neuen Kryptowährung
Da der Quellcode einer Kryptowährung Open Source ist, kann jeder auf ihn zugreifen. Daher kann jeder die Änderungen vornehmen, die er möchte. So ist es auch möglich, eine neue Kryptowährung zu schaffen, indem man von einem bestehenden Quellcode ausgeht und die gewünschten Änderungen daran vornimmt.

Dies ist zum Beispiel bei Dogecoin der Fall. Die Entwickler von Dogecoin hatten den Code der Bitcoin-Blockchain kopiert und dann einige Änderungen vorgenommen, um Dogecoin erschaffen zu können.

Auf diese Weise entstehen übrigens auch viele Meme- und Pump-and-Dump-Münzen. Seien Sie bei dieser Art von Münzen immer vorsichtig, denn in einigen Fällen handelt es sich um Betrug, bei dem nur die Entwickler der neuen Münze von Preissteigerungen profitieren.

Verteilung einer neuen Kryptowährung nach einer Hard Fork

Angenommen, Sie haben einige Kryptomünzen einer bestimmten Kryptowährung und diese Kryptowährung beschließt, eine Hard Fork zu durchlaufen. Was passiert dann mit Ihren Münzen? Gehen sie auf die neue Blockchain über, oder bleiben sie auf der ursprünglichen Blockchain aktiv?

Bei einem Hard Fork wird eine neue Kryptowährung an die Gemeinschaft verteilt. Die Schaffung einer neuen Blockchain auf der Grundlage einer alten Blockchain ermöglicht es Mitgliedern der alten Blockchain, kostenlose Kryptomünzen von der neuen Blockchain zu erhalten.

Es gibt 2 Möglichkeiten, die neue Kryptowährung zu erhalten:

  • Durch einen Airdrop
  • Übergabe Ihrer privaten Schlüssel an das neue Netzwerk
Als Besitzer einer Kryptowährung haben Sie also immer die Wahl, zu welcher Kryptowährung Sie wechseln möchten. Sollten Sie jemals diese Wahl treffen müssen, ist es ratsam, sich die Preise der Hard Forks anzusehen, die in der Vergangenheit stattgefunden haben. Der Wert der neuen Kryptowährung ist fast nie so hoch wie der der ursprünglichen Kryptowährung.


Fazit

Die Welt verändert sich ständig, und das gilt auch für die Blockchain-Welt. Daher ist eine Hard Fork heutzutage unvermeidlich. Eine Hard Fork kann auftreten, weil man sich innerhalb der Community nicht mehr einigen kann oder weil sie einfach von Anfang an geplant war. So können bestimmte Updates durchgeführt werden.

Es ist aber auch möglich, dass man eine neue Kryptowährung gründen will und dies durch Duplizieren des Codes einer anderen Blockchain tut. Schließlich ist die Blockchain Open Source, was bedeutet, dass jeder den Code nutzen kann und darf.

Als Besitzer einer Kryptowährung müssen Sie sich jedoch keine Sorgen um eine Hard Fork machen. Egal, was passiert, Sie werden Ihre Kryptomünzen immer behalten.