Was ist Fundamentalanalyse (FA)?

Wenn wir in Aktien oder Kryptowährungen investieren, ist es nie wirklich eine Vermutung. Wir wollen immer in der Lage sein, unsere Entscheidungen zu begründen. Warum investieren Sie zum Beispiel in Ethereum und nicht in NEO? Es gibt verschiedene Methoden, mit denen wir dies berechnen können. Zwei dieser Methoden heißen Fundamentalanalyse (FA) und technische Analyse (TA). In diesem Artikel wollen wir mehr über die erstere sprechen. Deshalb erklären wir in diesem Artikel, was eine Fundamentalanalyse (FA) ist.

Was ist die Fundamentalanalyse?

Es ist eigentlich nicht schwer zu verstehen, was eine Fundamentalanalyse ist. Wenn Sie eine Fundamentalanalyse durchführen, betrachten Sie sowohl interne als auch externe Faktoren, um zu berechnen, ob ein Thema über- oder unterbewertet ist. Das bedeutet, dass Sie prüfen, ob der Preis einer Aktie oder Kryptowährung zu niedrig oder zu hoch ist, basierend auf den Eigenschaften des Unternehmens und des Marktes.

Aber worauf achten Sie bei einer fundamentalen Analyse? Sie können mit den internen Faktoren beginnen. Im Falle eines Unternehmens würde dies Dinge wie die Bilanz, das Einkommen, einen Überblick über den Cashflow und die Mitarbeiterzufriedenheit beinhalten. Das macht man, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie finanziell gesund das Unternehmen ist.

Dann schaut man sich die externen Faktoren an. Das sind die Merkmale des Marktes. Zum Beispiel, wer sind die Konkurrenten und wie machen sie es? Was geschieht auf dem Markt, und wie reagiert das Unternehmen darauf?

Wenn Sie, wie im obigen Beispiel, zuerst die internen und dann die externen Faktoren betrachten, nennen wir dies einen Bottom-up-Ansatz. Wenn Sie es andersherum machen, also zuerst die externen und dann die internen Faktoren betrachten, nennen wir das einen Top-Down-Ansatz.

Der Zweck einer fundamentalen Analyse

Wenn Sie denken, dass die Aktie oder die Kryptowährung zu niedrig ist, könnte es ein guter Zeitpunkt sein, um einzusteigen. Laut der Analyse würde es bedeuten, dass die Aktie oder Kryptowährung mehr wert sein sollte. Wenn die Analyse zeigt, dass die Aktie oder Kryptowährung eigentlich weniger wert sein sollte, könnten Sie sich entscheiden, sie nicht zu kaufen.

Eine richtige oder falsche Analyse ist jedoch nie möglich. Jeder macht eine fundamentale Analyse auf seine eigene Art und Weise. Sie werden also erst im Nachhinein wissen, ob Ihre fundamentale Analyse tatsächlich auf dem richtigen Weg war oder nicht.

Der Unterschied zwischen einer Fundamentalanalyse und einer technischen Analyse

Wenn Sie wissen, was eine Fundamentalanalyse ist, können Sie vielleicht aus dem Namen der technischen Analyse abschätzen, was sie bedeutet. Es gibt einen ziemlich großen Unterschied zwischen diesen beiden verschiedenen Analysen. Es wird immer Leute geben, die mehr Vertrauen in eine fundamentale Analyse haben, während andere Leute alle ihre Entscheidungen auf der Grundlage der technischen Analyse treffen.

Eine technische Analyse schaut hauptsächlich auf die Zahlen. Und das sind eigentlich immer Zahlen aus der Vergangenheit. Sie machen zum Beispiel Schätzungen darüber, was basierend auf früheren Ereignissen in der Zukunft passieren wird. Sie betrachten zum Beispiel Muster, Kurscharts und Trends auf den Märkten. Anhand dieser Zahlen können sie den idealen Zeitpunkt für den Ein- oder Ausstieg in den Markt finden.

Indikatoren in der Fundamentalanalyse

Es gibt verschiedene Indikatoren, die bei einer Fundamentalanalyse verwendet werden können. Normalerweise sind bekannte Indikatoren einer Fundamentalanalyse das Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis (PEG), das Kurs-Buchwert-Verhältnis (P/B), das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und der Gewinn pro Aktie (EPS).

Die oben genannten Indikatoren werden jedoch verwendet, wenn es um Aktien geht. Wenn wir über Kryptowährungen sprechen, spielen ganz andere Indikatoren eine wichtige Rolle.

‣ Aktive Adressen
Der erste Indikator ist nicht unbedingt ein eigenständiger Indikator. Dennoch kann er viel über die Aktivität innerhalb des Netzwerks verraten. Wenn man sich die Anzahl der aktiven Adressen in einem Netzwerk ansieht, ist messbar, wie stark das Netzwerk genutzt wird.

‣ Price-to-Mining-Breakeven-Verhältnis
Wenn eine Blockchain Proof of Work verwendet, kann das Price-to-Mining-Breakeven-Verhältnis verwendet werden. Hier wird berechnet, wie viele Kosten mit dem Mining-Prozess verbunden sind. Letztlich sind dies die Hardware- und Stromkosten, die für das Mining eines Coins benötigt werden.

‣ Netzwerkwert-zu-Transaktionen (NVT) Verhältnis
Dies ist eigentlich die Krypto-Version des P/E-Verhältnisses, wie wir es traditionell kennen. Das NVT-Verhältnis bestimmt den Wert eines bestimmten Netzwerks basierend auf dem Wert der Transaktionen, die es verarbeitet.

‣ Whitepaper
Das Whitepaper wurde offiziell von den Entwicklern einer Kryptowährung veröffentlicht. Es enthält eine Menge interessanter Informationen, zum Beispiel über die Ziele und die Arbeitsweise. Daher ist es ein sehr wichtiger Indikator für die Fundamentalanalyse. Auch eine Roadmap ist hier oft zu finden, die mehr über die Zukunft einer bestimmten Kryptowährung aussagt. Wie Sie sich denken können, sind dies interne Faktoren.