Was sind Wale, Bullen und Bären?

Bei manchen Begriffen aus der Kryptowelt denkt man schnell an einen Zoo. Denken Sie an Wale, Stiere und Bären. Allerdings haben diese Begriffe nicht direkt etwas mit den gleichnamigen Tieren zu tun. Daher ist es manchmal schwierig zu wissen, was genau mit diesen Begriffen gemeint ist.

Was sind Krypto-Wale?

Wale sind Anleger, die eine große Anzahl von Kryptowährungen oder Token besitzen. Diese Anzahl ist so groß, dass sie den Markt beeinflussen können, indem sie diese Token auf einmal verkaufen, nur um sie dann wieder zurückzukaufen.

In dem Moment, in dem ein Wal alle seine Münzen auf einmal verkauft, steigt das Angebot so stark an, dass der Preis nach dem Verkauf der Münzen fällt. In dem Moment, in dem der Preis unter dem Verkaufspreis liegt, können diese Art von Walen mit demselben Betrag viel mehr Münzen zurückkaufen. Auf diese Weise wird die Macht solcher Wale immer mehr zunehmen.

Warum nennt man sie Wale?

Die Art und Weise, wie sie funktionieren, kann mit einem Wal verglichen werden, der aus dem Wasser springt. Wenn ein Wal aus dem Wasser springt, erzeugt er ein "Loch" im Wasser. Der Grund dafür ist, dass der Wal mit großer Geschwindigkeit aus dem Wasser gesprungen ist. Wenn das Wasser dieses Loch gefüllt hat, kommt der Wal zurück ins Wasser.

Sind Wale legal?

Der Kryptomarkt ist praktisch unreguliert. Daher sind Wale nicht illegal. Es gibt jedoch viele Menschen, die dies als Marktmanipulation ansehen. Die Wale wissen, dass der Preis von Kryptowährungen auf die Erhöhung des Angebots reagiert. In der Folge kaufen einige Wale viel mehr Münzen zurück, wenn der Preis gefallen ist, um noch mehr Gewinn zu machen.

Heutzutage gibt es mehrere "Wal-Tracker". Dabei handelt es sich oft um Webanwendungen, mit denen Sie sehen können, ob ein Preisanstieg oder -rückgang durch einen Wal verursacht wurde. Solche Tracker funktionieren für verschiedene Kryptowährungen, so dass Sie bei fast jeder Kryptowährung sehen können, ob Wale am Werk sind.

Was sind Krypto-Bullen?

Der Preis von Kryptowährungen kann sowohl steigen als auch sinken. Viele Leute denken, dass man nur mit steigenden Kursen Geld verdienen kann. Das ist nicht ganz richtig, denn es ist auch möglich, mit fallenden Kursen Geld zu verdienen. Dies wird als Shorting bezeichnet, bei dem man eine Art Wette auf einen Preisrückgang abschließt.

Kryptotrader, die einen Preisanstieg erwarten und auch auf diesen hoffen, werden Bullen genannt. Das ist ein Begriff, der aus der Aktienwelt kommt und deshalb schon unglaublich out ist.

Wenn sich eine Kryptowährung in einer Phase des Preisanstiegs befindet, nennen wir diese Phase auch bullish oder einen Bullrun. Bullen werden daher auch nicht short gehen (auf einen Preisverfall setzen), sondern fast immer long gehen (auf einen Preisanstieg setzen). Um dies zu erreichen, kaufen Bullen oft eine Menge Kryptomünzen, um einen Preisanstieg zu erreichen. Wenn alle Bullen dies tun, kann sich das positiv auf den Preis einer Kryptowährung auswirken.

Warum werden sie Bullen genannt?

Warum wird dieses Tier als Name für Trader verwendet, die auf einen Preisanstieg wetten? Es hat alles mit der Art und Weise zu tun, wie Stiere ihre Beute angreifen. In dem Moment, in dem ein Stier seine Beute angreift, stößt er sie mit seinen Hörnern nach oben. Das ist vergleichbar mit dem, was ein steigender Aktienkurs ist.

Dieser Begriff ist, wie bereits erwähnt, in der Welt der Aktien seit Jahren bekannt. Deshalb gibt es an der Wall Street (in New York) eine Statue eines Stiers. Dieser Stier symbolisiert steigende Aktienkurse.

Bullrun

Von einem Bullrun spricht man, wenn der Preis einer Kryptowährung über einen längeren Zeitraum steigt. Während dieses Zeitraums sind Kryptotrader sehr positiv gegenüber einer bestimmten Währung eingestellt. Da während eines Bullruns häufiger in den Nachrichten und in den Medien über Kryptowährungen gesprochen wird, gibt es auch immer mehr Menschen, die anfangen, Kryptowährungen zu kaufen. Sie haben Angst, den Anschluss zu verpassen, was wir auch FOMO (Fear Of Missing Out) nennen. Dies sorgt dafür, dass die Preise nur weiter steigen werden.

Was sind Krypto-Bären?

Das Gegenstück zu den Bullen sind die Bären. Das sind Händler, die den Kryptomarkt recht pessimistisch einschätzen und erwarten, dass der Preis fallen wird. In vielen Fällen hoffen die Bären auch, dass der Preis fallen wird, weil sie eine Short-Position eröffnet haben. Sie werden dann Geld verdienen, sobald die Kryptowährung zu fallen beginnt.

Wenn eine Kryptowährung über einen längeren Zeitraum fäll oder wenn es über einen längeren Zeitraum wenig Optimismus auf dem Markt gibt, sprechen wir auch von einem bärischen Markt. Im Allgemeinen bedeutet dies auch, dass das Interesse an Kryptowährungen deutlich geringer ist.

Im Jahr 2018 gab es einen weiteren Bärenmarkt, als die Preise nach dem Bullenmarkt von 2017 stark zu fallen begannen. Immer mehr Anleger begannen, wenig Vertrauen in den Preis vor allem von Bitcoin zu haben. In der Zeit eines Bärenmarktes hört man auch in den Nachrichten und in den sozialen Medien recht wenig über Kryptowährungen.

Bären vs. Bullen

Bären und Bullen sind immer uneins. Erstere hoffen auf einen Preisverfall und werden daher in nächster Zeit keine Kryptowährung kaufen. Stattdessen eröffnen sie nur eine Short-Position. Diese beiden Märkte wechseln sich immer ab.

Nach einem Bullenmarkt kommt eine Phase, in der die Preise von Kryptowährungen zu fallen beginnen, und so wird aus dem Bullenmarkt ein Bärenmarkt. Das bedeutet nicht, dass man während eines Bärenmarktes kein Geld mit Kryptowährungen verdienen kann. Tatsächlich können Sie auch eine Short-Position eröffnen, wenn Sie erwarten, dass die Preise noch weiter fallen werden.

Im Gegensatz dazu kaufen viele Bullen während eines Bärenmarktes zusätzliche Kryptowährungen und Token. Sie erzielen den größten Gewinn, wenn Sie einen Coin zu einem möglichst niedrigen Preis kaufen, um die Differenz zum Verkaufspreis so groß wie möglich zu machen. Außerdem führt der Kauf von Kryptowährungen zu einem Anstieg des Preises, da in diesem Fall mehr Nachfrage als Angebot besteht.

Fazit

Viele Begriffe in der Kryptowelt sind nicht sofort verständlich. Das liegt daran, dass oft Begriffe verwendet werden, die nicht sofort erklären, was gemeint ist. Denken Sie an Wale, Bullen und Bären. Auf den ersten Blick würde man sagen, dass es sich um Tiere handelt, während in Wirklichkeit etwas anderes gemeint ist.

Wale sind Investoren, die eine große Menge einer bestimmten Kryptowährung besitzen. Dadurch haben sie einen großen Einfluss auf die Preise bestimmter Kryptowährungen. Wenn sie eine große Anzahl von Münzen auf einmal verkaufen, sinkt der Preis, so dass sie noch mehr Münzen zum gleichen Preis kaufen können. Dies führt dazu, dass die Macht der Wale noch weiter ansteigt.

Bullen sind Kryptotrader, die die Zukunft der Preise sehr positiv einschätzen. Daher wird eine Periode des Optimismus, in der der Wert von Kryptowährungen steigt, auch als bullische Periode bezeichnet. Viele Menschen kaufen in dieser Zeit Kryptomünzen.

Ein Bärenmarkt ist eine Periode, in der es viel Pessimismus über die Zukunft gibt. Die Preise von Kryptowährungen fallen, was bedeutet, dass das Vertrauen in den Markt immer weiter abnimmt. Vor allem in dieser Periode sieht man, dass Bullen weiterhin Coins kaufen, während Bären es vorziehen, ihre Coins zu verkaufen und eine Short-Position zu eröffnen.