Der Beginn der Krypto

Der Beginn der Kryptowährungen geht auf die 1980er Jahre zurück, in denen der Kryptograph David Chaum eine private, kryptografische und elektronische Form des Geldes schuf. Dies wurde ecash genannt und später über das Digicash-Rahmenwerk angewendet, das es ermöglichte, dass die digitale Währung von der emittierenden Bank, der Regierung oder einem anderen dritten nicht zurückverfolgt werden konnte. Obwohl weitere Forschungen durchgeführt wurden, erreichten sie erst Anfang der 2000er Jahre einen Punkt der Prominenz.

Im Jahr 2008 erlebte die Welt eine Finanzkrise: Banken wurden schwächer, Unternehmen brachen zusammen, und viele Menschen befanden sich in finanziellen Schwierigkeiten; sie waren nicht in der Lage, Häuser, Kredite usw. zurückzuzahlen. Zu dieser Zeit nahmen die Kryptowährungen zu.

Wie begann der Finanzcrash?

Basierend auf einem Verfahren, das als fractional reserve banking bekannt ist, dürfen Banken gesetzlich bis zu 90% des Geldes ihrer Kunden verwenden. Ansonsten sollen die Banken 10% des Geldes ihrer Kunden als Finanzreserve zur Verfügung haben. Die zusätzlichen 90% werden für andere Investitionen wie Kredite an andere Kunden und Hypotheken ausgegeben.

In den Jahren vor 2008 haben Banken auf der ganzen Welt mit ihrem Kapital in "High Risk Subprime Hypotheken" investiert. Diese können als Immobilienhypotheken verstanden werden, die von Schuldnern aufgenommen wurden, die von Anfang an nicht in der Lage waren, sie auszuzahlen. Da es so einfach war, eine Hypothek zu erhalten, waren die Immobilienpreise aufgebläht und bedeuteten, dass die zuvor "schwachen" Kreditnehmer noch weniger Chancen hatten, die Hypotheken zurückzahlen zu können.

Verständnis des Finanzcrashs

Schließlich brach der unhaltbare Zyklus von Hypotheken zusammen. Die Hypotheken konnten nicht zurückgezahlt werden, und der überhöhte Preis der Immobilie begann zu fallen. Daher blieben die Banken bei Immobilien, die weit unter dem Wert lagen, der ursprünglich ausgeliehen worden war.

Erinnern Sie sich an das zu Beginn erwähnte Kapital von 10%? Normalerweise sind die Banken in der Lage, mit einem so kleinen Bargeldanteil fortzufahren, aber aufgrund der Tatsache, dass sie jetzt nichts in der Nähe des Geldwertes hatten, dem die Kunden zugestimmt hatten, erlebten sie eine sogenannte "Liquiditätskrise". Eine "Liquiditätskrise" kann durchaus als Mangel an verfügbarem Kapital verstanden werden. Dieser Zyklus begann zu beginnen und nahm in anderen Banken, Investmentgesellschaften und Versicherungsunternehmen zu, was zu einem Konkurs und schließlich zum Crash im Jahr 2008 führte.

Wo kommt die Kryptowährung ins Spiel?

Während des Finanzcrashs mussten Banken und Finanzorganisationen auf der ganzen Welt von ihren Behörden und damit letztlich von den Steuerzahlern "gerettet" werden. Es wurde immer deutlicher, dass das derzeitige Finanzsystem nicht nur unzuverlässig und zerbrechlich, sondern möglicherweise sogar grundlegend unvollkommen war.

Die Notwendigkeit einer neuen Währung ergab sich also aus der Unzufriedenheit der derzeitigen traditionellen Banken und Finanzorganisationen.

Die vorherrschendsten Währungen jetzt einen Tag lang, so genannte FIAT. Fiat-Währungen sind Währungen, die von einer Regierung entworfen wurden, deren Versorgung vollständig von der Regierung kontrolliert wird und deren Existenz auf dem Vertrauen von Bürgern und Institutionen beruht.