News & Blog

WeWork und PayPal's Venmo setzen einen Fuß in den Krypto-Space

WeWork und PayPal's Venmo setzen einen Fuß in den Krypto-Space

Nachdem große Unternehmen wie Tesla, PayPal und Visa begonnen haben, sich in Kryptowährungen zu engagieren, sehen wir einen immer stärkeren Zustrom von anderen Unternehmen, die ebenfalls ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Inzwischen hat das US-Immobilienunternehmen WeWork wie Tesla, begonnen, Kryptozahlungen zu akzeptieren und wird diese Krypto auch in seiner Bilanz führen. Darüber hinaus hat Venmo, eine Zahlungs-App im Besitz von PayPal, den Handel mit Kryptowährungen auf seiner Plattform ermöglicht.

WeWork

Das kommerzielle Immobilienunternehmen im Besitz von SoftBank kündigte seine Pläne am Dienstag über eine Erklärung an. Die Kryptobilanz von WeWork wird aus der Übernahme von Kryptowährungen als Zahlungsmittel durch das Unternehmen resultieren.

Laut der Ankündigung ist WeWork eine Partnerschaft mit der Krypto-Zahlungsdienstleistungsplattform BitPay eingegangen, um Zahlungen in digitaler Währung für seine Arbeitsräume zu akzeptieren.

WeWork wird Berichten zufolge Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und die Stablecoins USD Coin (USDC) und Paxos (PAX) akzeptieren. Der Kryptoplan des Unternehmens beinhaltet auch die Bezahlung von Vermietern und anderen Partnern mit Kryptowährungen. Das ist durch eine Partnerschaft mit der US-Börse Coinbase möglich.

Die Ankündigung von WeWork enthüllte auch, dass Coinbase der erste Partner von WeWork sein wird, der für seine Dienstleistungen mit Kryptowährungen bezahlt.

Für WeWork-CEO Sandeep Mathrani steht die Entscheidung, Kryptozahlungen zu akzeptieren, im Einklang mit der zunehmenden Förderung des Unternehmens durch Fintech-Startups. "Es macht nur Sinn für uns, die Optionalität, die wir anbieten, zu erweitern, indem wir Kryptowährung als eine akzeptierte Zahlungsform für unsere Mitglieder hinzufügen", fügte Mathrani hinzu.

SoftBank-CEO und WeWork-Vorsitzender Marcelo Claure stimmte Mathranis Kommentaren zu und fügte hinzu:

"Wenn wir über den Arbeitsplatz der Zukunft und das Geschäft nachdenken, müssen wir Kryptowährung als einen zentralen Teil dieser Konversation betrachten. Kryptowährung hilft dabei, eine stärkere globale Wirtschaft aufzubauen, und die Ankündigung von WeWork zeigt das Engagement des Unternehmens nicht nur für Innovation, sondern auch dafür, ein global ausgerichtetes Unternehmen zu sein."

Venmo

Die Zahlungs-App Square machte Schlagzeilen, als sie während des Krypto-Bullenmarktes im Winter 2017 den Bitcoin-Handel in ihre mobile Plattform integrierte. Jetzt folgt das rivalisierende Zahlungsunternehmen Venmo, das sich im Besitz von PayPal befindet, diesem Beispiel und startet den Kryptowährungshandel für vier große Münzen: Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Litceoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH).

Ab Dienstag können mehr als 70 Millionen Venmo-Kunden Kryptowährungen direkt in der Venmo-App kaufen, halten und verkaufen. Der Start bietet den Nutzern Zugang zu In-App-Guides, um ihnen zu helfen, sich besser in der Welt des Kryptowährungshandels zurechtzufinden, und wird sie ermutigen, ihre Kryptowährungserfahrungen über den Venmo-Feed zu teilen. Venmo-Benutzer werden in der Lage sein, ab einem Wert von 1 US-Dollar alle Kryptowährungen zu kaufen und können entweder Geldmittel von ihrem Venmo-Guthaben oder von einem verknüpften Bankkonto verwenden, um ihre Bestände zu kaufen und zu verkaufen.

Mehr als 30 % der Venmo-Kunden haben bereits mit dem Kauf von Kryptowährungen oder Aktien begonnen, so die Umfrage des Unternehmens zum Kundenverhalten 2020. Von diesen haben 20 % ihren Kauf während der COVID-19-Pandemie begonnen, was darauf hindeutet, dass die öffentliche Gesundheit und die gleichzeitige Wirtschaftskrise die Trends zur Digitalisierung und zum Experimentieren mit neuen Finanztechnologien beschleunigt hat.

Die Unterstützung von Kryptowährungen auf Venmo wird durch eine Partnerschaft mit der Paxos Trust Company, einem regulierten Anbieter von Kryptoprodukten wie dem Stablecoin und anderen Dienstleistungen, ermöglicht. Der Venmo-Eigentümer PayPal ist auch Inhaber einer bedingten Bit-Lizenz des anspruchsvollen New York State Department of Financial Services. Bedingte Lizenznehmer, wie PayPal, sind verpflichtet, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die bereits volle Lizenzen haben - wie in diesem Fall, Paxos.