News & Blog

Wöchentliche Krypto-News: Russische Zentralbank erwägt Krypto-Zahlungen

Wöchentliche Krypto-News: Russische Zentralbank erwägt Krypto-Zahlungen


Eine weitere Woche ist in der hektischen Welt der Kryptowährungen vergangen, und die vergangene Woche (17. Juni 2022 bis 24. Juni) war wieder einmal eine Woche mit Höhen und Tiefen. Dennoch ist Bitcoin (BTC) fast genau auf dem gleichen Kurs wie zu Beginn der Woche. Bitcoin eröffnete die Woche bei 20.600 € und schloss bei 19.600 €. Der Tiefststand lag jedoch bei 16.800 Euro.

Überraschenderweise schnitten viele Altcoins besser ab als Bitcoin. Zum Beispiel stiegen Polygon (MATIC) und Uniswap (UNI) in den letzten 7 Tagen um mehr als 20%. Dies ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass Altcoins in den vorangegangenen Wochen stärker gefallen sind als Bitcoin.

Was die Nachrichten der Woche angeht, so wird das meiste von der Zinserhöhung in den USA überschattet. Die ganze Welt steht im Bann dieser Zinserhöhungen und viele Menschen sehen dadurch auch eine düstere Zukunft für Investitionen. Dennoch gab es auch einige positive Nachrichten für den Kryptosektor zu vermelden. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Krypto-Nachrichten der Woche!

Russische Zentralbank sieht Raum für Krypto im internationalen Handel


Positiv für die Welt ist es nicht, aber es zeigt erneut die Bedeutung einer dezentralen Währung. Die russische Zentralbank ist offen dafür, die Verwendung von Kryptowährungen für internationale Zahlungen zu erlauben, so ein hochrangiger Bankbeamter am Dienstag - ein Zeichen für eine mögliche Lockerung ihres Widerstands gegen digitale Währungen.

"Im Prinzip haben wir keine Einwände gegen die Verwendung von Kryptowährungen bei internationalen Transaktionen", sagte die erste stellvertretende Gouverneurin der Zentralbank, Ksenia Yudaeva, in einem Briefing mit Reportern.

Yudaeva wiederholte jedoch, dass die Bank als Regulierungsbehörde die breitere Verwendung von Kryptowährungen in Russland weiterhin als finanzielle Bedrohung ansieht.

"Wir sind nach wie vor der Meinung, dass die aktive Nutzung von Kryptowährungen innerhalb des Landes, insbesondere innerhalb der russischen Finanzinfrastruktur, große Risiken für Bürger und Nutzer birgt. Wir glauben, dass diese Risiken in unserem Land ziemlich hoch sein können", sagte sie.

Russische Beamte ringen mit der Frage, wie der Kryptomarkt und die Verwendung digitaler Währungen im Land reguliert werden können, wobei die Zentralbank zuvor ein vollständiges Verbot gefordert hatte.

Die Diskussionen laufen schon seit Monaten, obwohl zwischen den verschiedenen Regierungsabteilungen und Gesetzgebern kein Konsens erzielt wurde.

Das Finanzministerium erklärte letzte Woche, dass die Zulassung von Kryptowährungen zur Abwicklung internationaler Zahlungen Russland helfen würde, die Auswirkungen der westlichen Sanktionen abzufedern, die verhängt wurden, nachdem Moskau Zehntausende von Truppen in die Ukraine entsandt hatte. Dadurch wurden mehrere russische Banken vom globalen Finanznetzwerk abgeschnitten.


Neuer kolumbianischer Präsident ist Bitcoin-Befürworter


Gustavo Petro, der kürzlich die kolumbianischen Präsidentschaftswahlen 2022 gewonnen hat, hat sich bereits früher für Kryptowährungen ausgesprochen.

Petro wird am 7. August Iván Duque Márquez für vier Jahre als Präsident von Kolumbien ablösen, nachdem er am Sonntag die zweite Runde einer Stichwahl gewonnen hat. Der gewählte Präsident äußerte sich im Dezember 2017 kurz nach dem Beginn des großen Bullruns in den sozialen Medien über die "Macht" von Bitcoin (BTC). Petro deutete damals an, dass Kryptowährungen wie BTC der Regierung und den traditionellen Banken die Macht entreißen und sie an das Volk zurückgeben könnten.

Mit einem neuen Präsidenten an der Macht in Kolumbien, der zufällig auch ein Fan von Bitcoin ist, sieht es so aus, als könnten wir das Land bald in die Liste der Länder aufnehmen, in denen Bitcoin ein gesetzliches Zahlungsmittel ist.

Elon Musk will Krypto zu Twitter bringen


Elon Musk hat in einer durchgesickerten Fragerunde mit Mitarbeitern des Social-Media-Unternehmens weitere Details zu seinen Plänen für die Verwendung von Kryptowährungen auf Twitter mitgeteilt.

Laut einer von Vox veröffentlichten Mitschrift des Treffens erläuterte der Tesla-CEO, dass Zahlungen, einschließlich Kryptowährungen, einen "kritischen Bereich" für Twitter darstellen, und wies auf das anhaltende Problem des Kryptobetrugs auf der Social-Media-Plattform hin.

"Geld ist an diesem Punkt grundsätzlich digital", sagte Musk. Er fügte hinzu, dass "es Sinn machen würde, Zahlungen in Twitter zu integrieren, so dass es einfach ist, Geld hin und her zu schicken", wobei er anmerkte, dass dies "sowohl Fiatwährungen als auch Krypto" einschließen würde.

Musk erklärte, sein Ziel sei es, "den Nutzen des Dienstes zu maximieren", und sagte: "Wenn man ihn nutzen kann, um bequem Zahlungen zu tätigen, dann ist das eine Steigerung des Nutzens." Er fügte hinzu, dass Nachrichten, Unterhaltung und Zahlungen "drei kritische Bereiche" für Twitter seien, um den Dienst "so überzeugend zu machen, dass man ohne ihn nicht leben kann und jeder ihn nutzen will."

Uniswap steigt mit Genie-Übernahme in die Welt der NFTs ein


In dieser Woche gab Uniswap eine weitere Akquisition bekannt: das Unternehmen kauft den NFT-Marktplatz-Aggregator Genie für einen nicht genannten Betrag.

Die Nutzer kennen Uniswap als dezentrale Möglichkeit, eine Vielzahl von Token zu tauschen; diese neue Akquisition wird nicht-fungible Token (NFTs) in den Mix bringen. Genie wird den Nutzern Zugang zu einer Auflistung von NFTs geben, die auf mehreren Marktplätzen verfügbar sind, und es ihnen ermöglichen, NFTs auf den meisten dieser Plattformen zu sehen und zu handeln. Das Uniswap-Team sagt, dass es das Produkt nutzen wird, um ein Uniswap-NFT vertikal in seine Plattform zu integrieren, die im Herbst dieses Jahres an den Start gehen wird.

Das Engagement des Unternehmens für die NFT-Aggregation ist eine Wette auf die Diversifizierung der NFT-Marktplätze im Laufe der Zeit. Derzeit findet die große Mehrheit des NFT-Volumens auf OpenSea statt, obwohl einige Konkurrenten wie LooksRare und Magic Eden Anzeichen dafür zeigen, dass sie Teile ihres Marktanteils verlieren.

Auch NFTs haben in letzter Zeit gelitten, aber diese Übernahme zeigt, dass es immer noch wichtige Akteure gibt, die in dieser Technologie eine Zukunft sehen.


Luc Smits van Oyen
Coinmerce news